Zunächst einmal zu den Begriffsbestimmungen: Die Biopharmazie ist der Einfluss des Stoffes/ Zubereitung auf Vollständigkeit und errechenbaren den Verlauf von Freisetzung und Resorption (Bioverfügbarkeit, Bioäquivalen).

Pharmakokinetische und Pharmakodynamische Prozesse

Das LADME Modell beschreibt einfache und Zusammengesetzte Prozesse:

L     Liberation     Freisetzung
A    Absorption    Resorption
D    Distribution    Verteilung
M    Metabolism    Biotransformation
E    Exkretion    Ausscheidung

Die Pharmakologie ist der Zusammenhang zwischen Konzentrationsverläufen von Arzneistoffen, Metaboliten und ihre Effekte. Dabei unterscheidet man zwischen Pharmakodynamik und Pharmakokinetik.

Zunächst einmal zur Pharmakokinetik, da dies die wichtigste Disziplin in der Biopharmazie ist.

Metabolisierung

Die Leber ist das wichtigste Organ zur Metabolisierung und besteht aus: Leberläppchen (Acinus), die Pfortader (V. portae) als zentraler venöser Zufluss der Leber. Der Blutfluß also dieBlutperfusion  beträgt ca 1,4 l pro Minute. Die Metabolisierung verläuft in zweit Schritten in Phase I und Phase II. Dabei wird der Stoff verstoffwechselt.

a) Phase I Transformationen

•    Reduktionsreaktionen
•    Racemisierung
•    Hydrolyse
•    Oxidationsreaktionen (aromat. Hydroxylierung; oxidative Dealkylierung; Epoxidierung)

b) Phase II Transformationen
•    Konjugation (Glucoronidierung; Sulfatierung; Konjugation mit AS; Gluthathion)

Das problem: Jeder Mensch hat eine andere Metabolisierung und Ausscheidung. Hauptunterscheidungspunkt sind die verschiedenen Enzyme: poor – metabolizer und fast – metabolizer.

Part 2 folgt.