Blisterverpackung Blisterverpackung

Verblisterung: Verpackung medizinischer Produkte

 Geht man schlicht nach der Definition bedeutet ein Blister im englischen einfach eine Blase bzw. eine Beule. In der Pharmaindustrie unterteilt man Blister in zwei Formen einmal in Sichtverpackung und Tablettenblister.  Sichtverpackung genannt, da der Patient das verpackte Material, bzw. die Arzneimittel sehen kann. Bei Tablettenblistern handelt es sich um Durchdrückpackungen. Die Verblisterung ist mittlerweile ein unverzichtbarer Anteil in der pharmazeutischen Industrie. Doch auch die Neuverblisterung in den Apotheken für Altenheime nehmen zunehmend an Bedeutung. Nahezu Jeder der Medikamente in Form von Tabletten, Kapseln und weitere Arzneiformen angewendet hat, hatte einen Blister in der Hand! Der Vorteil bei einem Blister gegenüber Arzneimitteldosen liegt auf der Hand: Vor allem die hygienische Aufbewahrung von Arzneimitteln, Kein Qualitätsverlust durch eventuelle Luftfeuchtigkeit, Keine Staubvverschmutzung, Erhöhung der Arzneimittelsicherheit und vor allem erleichtert es den Überblick über die restlich Arzneimittelmenge. Verwendete Materialien sind vor allem Glas, Papier, Kunstoff und Metalle. Blister gehören in der Regel zu den Primärpackmittel. Das heißt sie haben direkten Kontakt mit dem Arzneistoff. Sekundärpackmittel könnten Beispielsweise sein: weitere Umhüllungen wie Beipackzettel und Umkarton. An Blister werden hohe Anforderungen gestellt. Sie werden mit einer speziellen Blistermaschine hergestellt nur so ist die Sicherheit gewährleistet. Beispielsweise gibt es auf der Seite Koch-Pac-Systeme einige Blistermaschinen zu Ansicht. Für solche Blister die industriell angefertigt werden und für solche die in der Apotheke oder in den so genannten Blisterzentren Einsatz finden.

Anforderungen an Blister sind:

-keine Wechselwirkungen zwischen Blistermaterial und verblistertem Arzneimittel
-Dampf- und Gasdichtigkeit
-je nach Verwendungszweck ausreichende Elastizität, Druck- oder Reißfestigkeit
-gute Verschweißbarkeit
-Durchwanderung von Mikroorganismen muss unterbunden sein
-Beständigkeit gegen Wirk-, Hilfsstoffe, Lösungsmittel

 

Quellen:

- Wikipedia

- Uni Referat