Tadapox richtet sich vor allem an Männer, die unter dem vorzeitigen Samenerguss leiden. Zwar gibt es bereits ein Medikament, das zur Behandlung der Ejaculatio praecox  eingesetzt wird, das allerdings führt bei vielen Männern zu einer erektilen Dysfunktion. Tadapox hingegen kombiniert Dapoxetin, den Wirkstoff gegen den vorzeitigen Samenerguss, und Tadalafil, der zur Behandlung der erektilen Dysfunktion eingesetzt wird. Tadapox durchbricht also den Teufelskreis und macht ein befriedigendes Sexleben wieder möglich.

Vom Regen in die Traufe

Der vorzeitige Samenerguss oder Ejaculatio praecox, wie die Mediziner ihn nennen, ist die mit Abstand am häufigsten auftretende sexuelle Funktionsstörung bei Männern zwischen 15 und 60 Jahren. Die Forscher vermuten als Ursache eine genetisch bedingte zu geringe Konzentration des Hormons und Botenstoffs Serotonin im Gehirn und haben mit Dapoxetin einen Wirkstoff auf den Markt gebracht, mit dem die sogenannte intravaginale Ejakulationslatenzzeit (kurz IELT von der englischen Bezeichnung Intravaginal Ejaculation Latency Time), also der Zeitraum vom Eindringen des Penis in die Vagina bis zum Orgasmus, verlängert wird. Die Sache hat allerdings einen Haken: Nicht selten verursacht das Präparat eine erektile Dysfunktion, wie eine behandlungswürdige Potenzschwäche in der Fachsprache genannt wird, und führt Anwender somit vom Regen in die Traufe.

Wo kann man Tadapox online kaufen?

Bestellen Sie jetzt in den von uns getesteten Online Apotheken!

Top-Apo24 Online Apotheke Bewertung
Top-Apo 24
★★★★★
★★★★★
Ed-Apotheke Online Apotheke Bewertung
Ed-Apotheke
★★★★★
★★★★★
Potenzmittel-Store.com Online Apotheke
Potenzmittel-Store
★★★★★
★★★★★

Lustkiller Serotonin

Dapoxetin, das auch in Tadapox enthalten ist, ist ein sogenannter selektiver Serotonin-Wiederaufnahmehemmer. Er verlangsamt also die Wiederaufnahme des Botenstoffes Serotonin in die Nervenzelle, wodurch dessen Konzentration im Blut ansteigt – und genau das ist das Problem. Galt nämlich Serotonin lange Zeit als das Glückshormon schlechthin, wissen die Wissenschaftler heute vielmehr, dass das Hormon vor allem die menschliche Sexualität steuert. Je mehr Serotonin im Blut ist, desto weniger hat man Lust auf Sex. Ein weiterer unerwünschter Nebeneffekt: Ein erhöhter Serotoninspiegel wirkt sich außerdem negativ auf die Erektionsfähigkeit aus und führt oft zu ernstzunehmenden Erektionsschwierigkeiten.

Tadalafil hebt Nebenwirkung von Dapoxetin auf

Hier kommt Tadalafil ins Spiel, der zweite aktive Wirkstoff in Tadapox. Tadalafil ist ein Potenzmittel aus der Wirkstoffgruppe der PDE-5-Hemmer und wird seit vielen Jahren unter anderem unter dem Markennamen Cialis verkauft. Der Wirkstoff hat zwei Aufgaben. Zum einen wirkt er stark erweiternd auf die Blutgefäße, was einen verstärkten Blutfluss in die drei Schwellkörper zur Folge hat. Zum anderen hemmt er das Enzym Phosphodiesterase-5 daran, den Botenstoff zyklisches Guanosin-Monophosphat, kurz cGMP, abzubauen. Dieser Botenstoff (auch Neurotransmitter genannt) spielt eine entscheidende Rolle, wenn es darum geht, eine Erektion bekommen und halten zu können. Indem Tadalafil in Form und Größe dem Botenstoff zum Verwechseln ähnlich sieht, kann der Wirkstoff anstelle des Neurotransmitters die winzigen Öffnungen auf der Oberfläche des Enzyms PDE-5 besetzen, über die der Botenstoff normalerweise aufgenommen und deaktiviert wird. Dadurch, dass Tadalafil die Andockstationen besetzt, kann das Enzym kein körpereigenes cGMP mehr aufnehmen, wodurch es länger im synaptischen Spalt vorliegt und Signale sendet.

Tadapox oft der letzte Strohhalm

Tadapox greift also tief in die biochemische Struktur des Mannes ein, stellt aber in vielen Fällen so etwas wie den sprichwörtlich letzten Strohhalm dar. Sowohl der vorzeitige Samenerguss als auch die erektile Dysfunktion wirken sich schließlich nicht nur auf das Selbstwertgefühl, Selbstvertrauen und die gesamte Psyche des Mannes aus, sondern ziehen früher oder später auch jede Beziehung in Mitleidenschaft. Wenn der Sex nicht funktioniert, kann die Liebe noch so groß sein...

Tadapox beugt Versagensängsten, Ärger und Frustration vor. Zum einen muss man als Anwender keine Angst mehr haben, "keinen hoch zu kriegen", zum anderen hält man beim vaginalen Sex bis zu zwei Minuten länger durch (Oft kann diese Stärkung des Vertrauens in das eigene Leistungsvermögen sogar dazu führen, dass das Problem des vorzeitigen Samenergusses mit der Zeit von ganz alleine verschwindet). Teilnehmer einer internationalen Vergleichsstudie, bei der eine Gruppe der Probanden Tadapox erhielt, während eine zweite Gruppe ein Placebo einnahm, berichteten in überwältigender Mehrheit von einer Verbesserung der intravaginalen Ejakulationslatenzzeit von mindestens 90 Sekunden, in vielen Fällen sogar 120 Sekunden.

Kaum wirksame Alternativen

Wem der Wirkstoff-Cocktail "irgendwie zu viel" ist, der steht derzeit leider relativ alternativlos da. Dapoxetin ist der einzige Wirkstoff, der zur Behandlung der vorzeitigen Ejakulation eingesetzt wird, was anderes gibt es derzeit nicht. Wer es dennoch ohne Tabletten versuchen möchte, die Ejaculatio praecox in den Griff zu bekommen, hat drei Möglichkeiten:

  • Übungen zur Kontrolle des Orgasmus.
    Das Internet ist voll mit Tipps und Tricks zur Kontrolle des eigenen Orgasmus. Einfache Übungen sollen dabei helfen, die Ejakulation hinauszuzögern. Aber Vorsicht: Viele Schreiber versprechen das Blaue vom Himmel. Lassen Sie sich von solchen Versprechungen nicht blenden und erwarten Sie keine Wunder. Ein Versuch sind die Übungen aber auf jeden Fall Wert.
  • Kurze Pausen.
    Wenn der Mann es schafft, relativ kurzfristig nach dem Höhepunkt eine erneute Erektion zu bekommen, dauert es beim zweiten Mal in der Regel deutlich länger, bis er zum Orgasmus kommt. Alternativ dazu kann der Mann sich auch vor dem eigentlichen Sex selbst befriedigen und dadurch die Ejakulation mit der Partnerin oder dem Partner hinauszögern.
  • Sprays und Cremes.
    Es gibt rezeptfeie Cremes und Sprays, die eine geringe Menge eines lokalen Betäubungsmittels enthalten. Man findet diese in jedem Sexshop, aber auch in einigen gut sortierten Apotheken. Außerdem gibt es Kondome, deren Innenseite mit einer betäubenden Creme versehen ist. Das Ziel ist bei allen Mittel dasselbe: Die Empfindlichkeit der Eichel soll herab- und dadurch die Zeit bis zum Orgasmus heraufgesetzt werden.

Die Kassen zahlen keinen Cent

Bei Tadapox handelt es sich wie bei den meisten Medikamenten zur Behandlung einer sexuellen Funktionsstörung um ein sogenanntes Lifestyle-Medikament. Als solches ist es von der Kostenübernahme durch gesetzliche Krankenkassen ausgeschlossen, womit Tadapox dasselbe Schicksal erleidet wie Cialis, Levitra, Viagra oder Flibanserin für die Frau.