Olivenöl vs Viagra

Olivenöl ist ein fester Bestandteil der mediterranen Ernährungsweise und ist heutzutage weltweit beliebt. Besonders in der Qualität nativ extra strotzt es vor wertvollen Bestandteilen wie ungesättigten Fettsäuren, Vitamin A und E, Kalium, Magnesium, Kalzium, Phosphor und Spurenelementen wie Eisen. Die ersten Überlieferungen zur Verwendung von Olivenöl gab es bereits im 8. Jahrtausend vor Christus aus dem mittleren Osten. Genauso lang wird behauptet, dass Olivenöl potenzfördernd wirken kann und ein Potenzmittel aus der Apotheke ersetzen kann. Kann das sein? Wir zeigen Fakten & Vorteile rund um das grüne Gold auf und klären, ob Olivenöl wirklich eine potenzfördernde Wirkung hat.

Wirkung Olivenöl

Das reine Öl galt bereits vor Tausenden von Jahren als überaus gesund und vorteilhaft und ihm wurden ausschließlich die besten Eigenschaften zugesprochen. Vor allem jung und fit sollte es halten, denn die Menschen im Mittelmeerraum konsumierten schon seit jeher mehrere Liter des guten Öls pro Jahr. Eine Ernährung mit einem großen Anteil an Olivenöl war der mit anderen dominierenden Ölen weit überlegen.

Olivenöl enthält einfach und mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die das Herz-Kreislauf-System unterstützen und beim Aufbau der Zellmembranen mitwirken. Die enthaltenen Bitterstoffe sind entzündungshemmend und können krebsvorbeugend wirken, während der große Anteil an Vitaminen und Mineralstoffen sich positiv auf den allgemeinen Gesundheitszustand und das Wohlbefinden auswirkt. Im Magen verhindert es die übermäßige Bildung von Magensäure und die Bildung von Gallensteinen. Sogar Magen- und Darmgeschwüre soll das wertvolle Öl verhindern.

Olivenöl statt Viagra?

Da Olivenöl immer wieder im Fokus ist und auf seine gesundheitsfördernden Eigenschaften gepocht wird, werden auch vermehrt Studien zu Olivenöl angefertigt. Eine besonders interessante Studie kam im Jahr 2018 von Studienleiterin Christina Chrysohoou, die eine breit angelegte Studie mit 660 Männern und einem durchschnittlichen Alter von 67 Jahren durchgeführt hat. Dabei wurde überprüft, ob Teilnehmer, die mindestens 9 Esslöffel Olivenöl in einer Woche zu sich nahmen, unter weniger Erektionsstörungen leiden als die andere Testgruppe, die sich nicht nach den Prinzipien der mediterranen Ernährung ernährte.

Teilnehmer, die sich von Gemüsen und Obst, Hülsenfrüchten, Nüssen, Fisch und wenig Fleisch ernährten und dabei wenigstens 9 Esslöffel Olivenöl pro Woche zu sich nahmen, hatten signifikant seltener Erektionsstörungen als die anderen Probanden. Erstaunlich war vor allem auch, dass sie einen höheren Testosteronspiegel hatten als die anderen Teilnehmer, die kein Olivenöl zu sich nahmen. Um 40 % kann das persönliche Risiko, an Erektionsstörungen zu erkranken, durch die richtige Ernährung beeinflusst werden. Die Blutgefäße bleiben geschmeidig und flexibel und Gefäßerkrankungen wird optimal vorgebeugt, wodurch sich die Erektionsfähigkeit maßgeblich verbessert.

Reicht die Wirkung aus?

Erstaunlich, was mit Olivenöl erreicht werden kann. Die richtige Ernährungsweise beugt Erektionsproblemen vor und verhindert das Entstehen von Arteriosklerose, der Gefäßverkalkung, die mit fortschreitendem Alter immer häufiger für Potenzprobleme verantwortlich ist. Männer, die lediglich ihre Potenz unterstützen wollen, aber noch keine oder nur sehr geringe Probleme bemerken, sind mit dem regelmäßigen Verzehr von Olivenöl gut beraten. Hier kann Olivenöl eine gesundheitsfördernde Wirkung haben.

Leidet Mann unter diagnostizierten Erektionsstörungen, kann Olivenöl zwar unterstützend eingenommen werden, hat aber keine ausreichende Wirkung, um ein befriedigendes Sexualleben zu ermöglichen. Liegen Erektionsstörungen vor, sollte aktiv auf vorhandene Potenzmittel wie Viagra, Levitra, Cialis oder andere zurückgegriffen werden. Diese werden seit über 20 Jahren von Millionen von Patienten verwendet. Sie sind risiko- und nebenwirkungsarm und entfalten innerhalb von einer halben Stunde ihre volle Wirkung. Einem erfüllten Sexualleben steht mit Potenzproblemen nichts mehr im Weg.

Gängige Potenzmittel arbeiten mit Phosphodiesterase-5-Hemmern, die lokal im Penis wirken, in dem sie den Abbau der Erektion verhindern. Sie wirken ausschließlich bei einer vorhanden sexuellen Erregung; eine Erektion klingt ganz normal mit dem Orgasmus ab. Potenzmittel sind verschreibungspflichtig und können legal ausschließlich mit Rezept gekauft werden.

Olivenöl bei Diabetes mellitus

Olivenöl ist fester Bestandteil der mediterranen Ernährungsweise, die mit viel Gemüse und Obst, Fisch, kleinsten Mengen Fleisch gesund und fit hält. Studien zeigen, dass sich Olivenöl positiv auf den Blutzuckerspiegel auswirkt und damit der Entstehung von Diabetes entgegenwirkt. Anzumerken ist, dass der alleinige Verzehr von Olivenöl keine positive Wirkung zeigt, sofern die anderen Merkmale der mediterranen Ernährung nicht zumindest teilweise verfolgt werden.

Olivenöl bei hohen Cholesterinwerten

Da Olivenöl einen besonders hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren hat, senkt es effektiv einen zu hohen LDL-Cholesterinspiegel und erhöht gleichzeitig das HDL-Cholesterin. Besteht ein zu hoher LDL-Cholesterinspiegel, lagern sich verstärkt Ablagerungen in den Blutgefäßen ab, das HDL-Cholesterin jedoch bewirkt genau das Gegenteil. Der Konsum von Olivenöl statt anderen Fetten wie Butter oder anderen tierischen Fetten wirkt sich positiv auf einen normalen Cholesterinspiegel aus.

Olivenöl bei Bluthochdruck

Auch bei Bluthochdruck zeigt Olivenöl seine heilende und gesundheitsfördernde Wirkung. Die enthaltenen Ölsäuren verändern Zellmembranen im Körper und beeinflussen Signalprozesse, welche an der Regulation des Blutdrucks beteiligt sind. Bereits wenige Stunden nach der Einnahme von Olivenöl erhöht sich die Elastizität der Zellen und der Blutdruck sinkt.

Fazit

Olivenöl ist nahezu ein Alleskönner. Mit einem gesunden Profil aus einfach und mehrfach ungesättigten Fettsäuren und einem hohen Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen ist Olivenöl ein „Powerhouse“ für den Körper. Es gehört unbedingt zu einer gesunden, ausgewogenen und gesundheitsfördernden Ernährung dazu. Die potenzsteigernden Effekte sind vor allem der gesunden Ernährung, die sich an den Konsum des Öls anschließt, geschuldet und können für viele Männer ein Grund sein, sich gesünder zu ernähren.

Liegen diagnostizierte Erektionsstörungen vor, ist Olivenöl nicht die richtige Wahl, um diese effektiv und schnell zu beheben. Bei Erektionsstörungen ist das Ausmaß der Arterienverkalkung zu stark, als dass es allein durch die Wirkung des Öls zu einer zufriedenstellenden Besserung kommen kann. Sollten Sie unter Erektionsstörungen leiden, hilft Ihnen der Arzt Ihres Vertrauens effizient und diskret, nach einer Lösung für das Problem Erektionsstörungen zu suchen.